Die Cromex-Agenda 2016

2016-hp
2016 ist das Jahr der Hülsenfrüchte – sagt Wikipedia! ….wir verzichten einfach auf langwierige Einleitungen und rührselige Rückblicke voll schöner, toller, dramatischer Momente und präsentieren euch kurz & knapp die RoadTrackmap für 2016.

Karting as usual

Unsere Kartsaison 2016 liest sich eher wie Wunschzettel: Da weder wir, noch die Kartbahnbetreiber so richtig gut im fixe Termine machen sind, können wir nur aufzählen wo wir vielleicht, gerne, mal sehen, bestimmt, hoffentlich dabei sein werden. Da wären am Saisonanfang die (neu ins Leben gerufene) Winter Trophy auf der Arena of Speed, besser bekannt als Kartbahn Liedolsheim – unsere Hausstrecke. An Karfreitag, dieser fällt dieses Jahr auf den 25. März, haben wir uns zum 4-Stunden Rennen auf der Kartbahn in Urloffen genannt, leider noch ohne Bestätigung. Wie immer werden ein paar Kurzstreckenrennen auf dem Fahrwerk Odenwaldring folgen. Die Bahn feiert ihr 20 jähriges und so ist unsere erneute Teilnahme am 12-Std.-Rennen (28. August) Ehrensache. Das ganze würden wir gerne verdoppeln, ein echtes 24er ist schon seit Jahren ganz oben auf der Wunschliste: vielleicht wird es wahr, bei den 24h von Berlin oder 24h in Oppenrod, dem Stefan Bellof Memorial Race (beide finden am Wochenende 2. bis 4. September statt) – hier sind wir aber auf ein Joint-Venture mit einem weiterem Team angewiesen. Bewerbungen werden noch angenommen ;-)

gtc-logo-cromexorgStichwort Joint venture: wir sind ebenso auf der Suche nach mind. zwei Gaststarterplätzen für Deutschlands „größte und bedeutendste Kart-Langstrecken-Serie“ – der GTC. Unsere Fahrer Chris und Lars haben in den letzten Jahren gezeigt, dass sie lenken und denken können. Wir sind für Hinweise dankbar!

Endlich bayrische Fahrfreude

croti-cromexUnser Projektfahrzeug Croti (ein DIY-trial-and-error-aufgebauter ’97er BMW 323ti, hier weiterlesen) wird endlich echten Rennasphalt unter die Reifen kriegen. Nach Monaten des Schraubens und einem nun durchgeTÜVten Fahrzeug stehen uns nur noch wenige technische Hürden bevor, die – im Verhältnis zum zurückgelegten – getrost als „kosmetisch“ bezeichnet werden dürfen. Neben einigen Slalombesuchen haben wir uns auch fest vorgenommen, die nächste größere Rennstrecke anzulaufen – den Hockenheimring. Leider sind Touristenfahrten hier selten und überfüllt, vielleicht finden wir einen erschwinglichen Trackday. Zum Saisonende möchten wir dann in eine kleine, aus Stahlrohren bestehende Lebensversicherung investieren – sollten wir und das Auto noch leben, muss ein Käfig her!

Auf die Knie!

Mit nur zwei Reifen müssen sich unsere Fahrer Patrick Happel und seine neuen Teamkollegen Mischa Friedrich und Deniz Sayki begnügen. Nachdem Patrick die letzten Jahre klassisch beim 1000KM ADAC Rennen auf dem Hockenheimring in die Saison startete – und es auch dieses Jahr wieder tut – wollen die beiden dieses Jahr den gesamten Deutschen Langstreckencup überstehen.

dlc-logo-cromx.orgNach dem Auftaktrennen in Hockenheim (26. März) führt die Rennkarte die Jungs nach Oschersleben (10. April), ins Autodrom Most in Tschechien (16. Mai) und anschließend nach Assen in den Niederlanden (5. Juni), von dort wieder in den Osten zum Sachsenring (3. Juli), das Saisonfinale findet wieder in Oschersleben bei Leipzig (18. September) statt. Unser Team startet in der Klasse 2 und mit der Startnummer #21. Wir drücken die Daumen!

So long – Team Cromex.org

Unser Ringtool- Projekt: Halbjahresbericht.

CrotiArtikelbild

Ziemlich genau ein halbes Jahr ist es her, seitdem wir uns entschieden haben, unser Taschengeld zusammenzulegen und bisschen Tourenwagen-Motorsport-Luft zu schnüffeln…. und bisher durften wir selbiges nur an allen möglichen Ölen und sonstigen Betriebsflüssigkeiten tun. Dennoch – auch ohne Rennerfolge waren und sind wir zuversichtlich Croti in einen reinrassigen Rennwagen zu verwandeln.

Die Basis stellt, den Teil wisst Ihr schon, ein BMW 323ti aus dem Jahr 1997 dar. Wir hatten das Fahrzeug im April aus der Nähe von Ravensburg gekauft. Aus siebter Hand (oder war es die neunte?), verlebt und schmutzig, voller Kratzer und Macken und mit nur noch wenigen Wochen Guthaben auf dem TÜV- Konto. Aber gehen wir noch einen Schritt zurück.

Flotter Dreier

Wir haben uns für einen E36 entschieden, da das Fahrzeug den wohl günstigsten Einstieg in den Motorsport ermöglicht, abgesehen von einigen frontgetriebenen Fahrzeugen, die für uns nicht in Frage kamen. Die verrufene ‚Dönertaxi‘- Baureihe verfügt über eine solide-sportliche Basis, eine sehr gute Teileversorgung und eine große Bandbreite an motorsportlichen Erfahrungswerten und Modfikationsmöglichkeiten. Speziell der Compact ist interessant, da er der leichteste in der E36- Familie ist und locker unter 1200kg fahrfertig zu bringen ist. Als 323ti verfügt er über die legendäre Schräglenkerhinterachse des erfolgreichsten Tourenwagens aller Zeiten, dem E30 M3. Die Motoren und Getriebe gelten als sehr robust und langlebig, das Fahrverhalten als gutmütig und idiotensicher, lediglich Karosserie- und Fahrwerksteile erforden regelmäßige Zuwendung.

Preislich ist der E36 ist aus der Talsohle raus, die schlimmste Zeit ist vorbei, dennoch: die 810,- € die wir für Croti löhnen mussten (der letzte Zehner war nicht wegzuverhandeln..), verheizt der ein oder andere Fahrer eines hochwertigen Sportwagens an einem Trackday-Wochenende für ein bisschen Sprit und Reifen. Daher führen wir auch ein klares Statement im Kennzeichen: NO 911 ;-). Die Botschaft ist: wir möchten einfachen, günstigen, puren Motorsport mit diesem Auto erleben. Und natürlich trotzdem schnell sein.

Turismo Internazionale

An dieser Stelle sei noch kurz unser – nur mäßig einfallsreich CrotiProjektlogogewählter – Name erklärt. CroTi verbindet die ersten Buchstaben unseres Teamnamens Cromex.org mit dem Kürzel Ti welches in der BMW-Nomenklatur den Compact kennzeichnete. Und wohl Anleihen am 3er Vorgänger 2002tii nimmt – hier stand das ti für „Turismo Internazionale„. Beste Motorsportgene also.

Zwangsräumung

Kaum war unser betagter Bayer in Stuttgart, ging es los. In den vergangen sechs Monaten sind viele Stunden reingeflossen, zum Glück hat niemand mitgezählt. Wir haben das Fahrzeug weitesgehend entkernt, um alle – für unsere Zwecke – nutzlosen Bauteile erleichtert und erste motorsportliche Modifikationen vorgenommen. Im Folgenden stellen wir Euch unsere Maßnahmen vor:

Rausgeflogen sind die schweren Sitze sowie die gesamte Innenausstattung, die elektrischen/beheizten Spiegel, die elektrischen Fensterheber, die gesamte Hifi-Anlage von Radio über Lautsprecher bis Antenne, die Zentraverriegelung, der Heckwischer, der Teppich, sämtliches Isolier- und Dämmmaterial, das Reserverad, Teile der Unterbodenverkleidung, die Airbags sowie große Teile des Kabelbaums und einige Steuergeräte die nicht betriebsnotwendig sind. Wir schätzen, das Fahrzeug somit um knapp 150 kg erleichtert zu haben.

Neu eingezogen

Sparco Schalensitze auf Pleie-Konsolen, Schroth 4-Punkt-Gurte, mechanische Spiegel, mechanische Fensterheber, selbstgebaute Türpappen aus Hartschaumplatten, selbstgebaute Fußablagen aus Riffelblech, Schaumstoff an scharfen Kanten und – natürlich – die obligatorische M-Stoßstange. Dank Sebastians‘ handwerklicher Fähigkeiten konnten wir zuletzt ein Fangnetz nach hinten umsetzen sowie Halterungen für den Verbandskasten und einen Feuerlöscher im Beifahrerfußraum. Auch die Türschlaufen wurden höchstwertig auf der familiären Nähmaschine umgesetzt. In Summe kamen wieder etwa 40 kg hinzu.

vlcsnap-2015-08-16-16h45m59s85Wasserpumpe, Thermostat und Riemen haben wir genauso erneuert wie die Zündkerzen und Filter. Ölwechsel versteht sich ja von selbst. Auch die Zylinderkopfdichtung wär fällig, hat er doch ordentlich sein Revier markiert. Das ausgelutschte und billigst tiefergelegte Keilfahrwerk haben wir durch ein günstiges Gewindefahrwerk ersetzt, welches fürs erste Jahr genügen muss. Gerollt wird auf sehr leichten 16″ Felgen mit Dunlop-Pneus. Die klassisch ausgeschlagenen Tonnenlager konnten wir durch 90ShA starke PU-Teile der Firma Strongflex ersetzen, die uns mit einem großzügigen Nachlass sponsert.

Die Bremsanlage bekam vier überholte Sättel spendiert und wurde gründlichst zerlegt, gereinigt und entlüftet. Final werden wir noch Bremsleitungen und Schläuche ersetzen und schärfere Beläge fahren. Hierzu sind wir mit einem kompetenten Unternehmen im Gespräch, das wir Euch hoffentlich bald als Sponsor vorstellen dürfen. Unfreiwillig musten wir auch Waschdüsen und Innenspiegel ersetzen, da wir sie aus Blödheit kaputt gemacht haben.

TÜV

Ja, den haben wir immernoch nicht. Die Wagenheberaufnahmen müssen noch geschweißt werden und jetzt, da er umgebaut ist, auch jede Menge Veränderungen ein-, um- oder ausgetragen werden. Das wird knifflig. Jedenfalls hat das Thema momentan Priorität (neben banalen Dingen wie Uni, Prüfungen, Essen, Schlafen, …) und wir hoffen, ihn im November tüven zu können um uns auch völlig legal im Rahmen der StVZO zu bewegen.

Kosmetik

Ganz klar, nicht unsere Stärke. Passend zu den orangenen Blinkern bekam Croti noch etwas Kriegsbemalung – Spiegel, Lippe, Abrisskante und Abschleppschlaufen wurden lackiert und/oder angebracht. Damit steht vorerst das gefährliche Farbkonzept, bestehend aus vier unterschiedlichen Orangenuancen auf ausgeblichenem Cosmosschwarz, verziert von dezenten Lacknasen und Einkaufswagenspuren. Wir hoffen einfach darauf, immer so schnell zu fahren, dass keiner uns je im Stand zu Gesicht bekommt. Im Innenraum haben wir Teile des Fahrzeugs in neutralem Lichtgrau auslackiert.

Danke!

Die vielen Fahrwerksgummis ersetzen wir durch hochwertige Polyurethan- Lager der Karlsruher Firma Strongflex. Es handelt sich dabei um elastomere Kunststoffe die in ihren Abmessungen den Serienteilen entsprechen, aber um ein vielfaches härter sind. Strongflex zeigte sich angetan von unserem Projekt und wir sind stolz sie zu unseren Sponsoren zu zählen!

Das westfälische Unternehmen Pleie Sport hat sich auf den motorsportlichen Innenausbau spezialisiert und bietet vom Gurt über den Sitz bis zur Zelle fast alles an. Uns  unterstützten sie mit Konsolen und Laufschienen. Jetzt sitzt unser Sitz an der richtigen Stelle! Im kommenden Jahr hoffen wir darauf, gemeinsam mit Pleie einen einen Überrollkäfig umsetzen zu können.

Unser Dank gilt auch der Firma Kodra aus Stuttgart-Degerloch, welche uns Riffelblech und Metallprofile für unsere Fußstützen geschenkt hat! Der Skateboardshop Titus aus Stuttgart stellte uns ebenfalls kostenfrei Griptape zur Vefügung, mit dem wir leicht zweckentfremdet unsere Pedalerie überzogen haben. Das Ergebnis ist hier zu bewundern.

Coming soon

Falls Ihr es bis hier geschafft, dann seid Ihr jetzt auf dem neuesten Stand. Zum Jahreswechsel kommt das nächste Croti-Album auf unserer Facebookseite (da werden wohl ein paar Quersteher zu sehen sein, nur so eine Vorahnung..) und irgendwann dann auch hier mal wieder ein Update. Sobald wir mal an einer Strecke sind, erfahrt Ihr das ebenfalls hier. Es geht weiter!

Danke für Eure Aufmerksamkeit – euer Croti Team @ Cromex.org Racing
Julius, Sebastian, Chris H. und Max

Der Kart-Herbst im Rückblick

cromex-racing-der-kartherbst-2015-urloffen-liedolsheim-gaertringen-kartion-planet-kart
Nach dem langem Saisonauftakt mit dem 12h Rennen auf dem Odenwaldring ging es im Spätsommer und Herbst etwas ruhiger zu. Nach verletzungbedingten Ausfällen mussten wir unseren Start beim 6h Stefan Bellof Memorial leider absagen.

Am 23. August nahmen wir erstmals die unter neuem Namen eröffnete Kartbahn Liedolsheim alias Arena of Speed in Augenschein. Zinner-Nachfolger Eric Denner lässt die Strecke überarbeiten und hat eine neue Leihkartflotte angeschafft. Nach erfolgreichem Cruisen liesen wir den Abend bei Pizza und Bier gemeinsam ausklingen.

Am 27. September traten wir erstmals auch als Team auf Lars‘ Haus- und Heimatstrecke, der Planet Kart in Mannheim, an. Das Trio wurde durch Julius und Chris vervollständigt und konnte nach 3h Renndistanz den 7. Platz sichern.

Nach dem erfolgreichen Debüt in Urloffen im letzten Jahr startete Cromex.org Racing am letzten Wochenende (11. Oktober) wieder in der Ortenau. Der Wettbewerb war stark und aus einem 10. Startplatz nach dem Qualifying wurde Platz 12 von 17.

Am 13. Oktober waren wir nacher langer Pause wieder zu Gast an der Strecke unseres ersten (und bis heute auch leider einzigen) selbst veranstalteten Rennens – der Kartion in Gärtringen. Im Rahmen eines Clubrennens der Sportgemeinschaft Stern nutzte Fahrer und Teamchef Chris jeden Millimeter und schloss mit Platz 2 im kleinen Finale und der Tagesbestzeit ab. Mit standesgemäßem Kebab wurde der Abend erfolgreich beschlossen.

Fotoalbum oder Raceedit/Onboard folgen vielleicht noch, lasst Euch überraschen!

Croti!

crotipiost

Heute haben wir ein neues Kapitel Cromex-Geschichte aufgeschlagen: Mit Croti haben wir uns einen ’97er BMW 323ti angeschafft, der künftig für gemeinsame Renn- und Schraubrunden herhalten muss (erstmal nur letzteres). Ausführliche Infos und Fotos von der anstehenden Diät folgen. Wir freuen uns wahnsinnig auf das Projekt und wünschen ein cromatisches Wochenende. :-)

1000km von Hockenheim 2015

IMG_2437

Auch dieses Jahr ging unser Fahrer Patrick Happel mit dem Team Two Face Racing with Cromex.org in der Wertungsklasse 3 beim Langstreckenklassiker 1000Km von Hockenheim an den Start.

Wie so oft an unseren Renntagen, regnete es seit den frühen Morgenstunden. Eine Reihe an Stürzen, von denen wir nicht verschont blieben und ein verspäteter Rennstart hinter dem Safety Car waren die Folge.

Den Start könnt Ihr Euch aus der Sicht unserer Onboard Kamera hier anschauen:

Gegen Abend kam doch noch die Sonne zum Vorschein, die Rundenzeiten fielen und am Ende stand für das Team rund um unseren Patrick Platz 10 in der Wertungsklasse 3 und der 45. Gesamtrang fest.

Saisonabschluss in Liedolsheim

Cromex.org in Führung

Am 26. Oktober startete Cromex.org Racing mit zwei Teams in die 7 Stunden von Liedolsheim.
Team #1 mit selbiger Startnummer bildeten die Fahrer Christian Büschel, Andreas Simon und Patrick Happel. In Team #2 mit Startnummer 4 fuhren Lars Pawlitschko, Dominik Stang und Kevin Fischer.
Anders als in den Vorjahren sollten wir am gesamten Tag von Regentropfen verschont bleiben. Nach dem Qualifying ging es für Team #2 von Startplatz 4 ins Rennen, Team #1 zwei Plätze dahinter. Schon beim Start sorgte ein kleiner Fehltritt von Lars zur Umkehrung dieser internen Reihenfolge und im Laufe der ersten Runde übernahm Andi für Team #1 direkt auch die Gesamtführung. Nicht nur die Fahrer sondern auch der Rest des Teams genoss diesen sonnigen Herbsttag und verfolgte das Rennen unter anderem auch auf der von uns zu Verfügung gestellten Live-Übertragung.

Live Übertratung Liedolsheim

Leider blieben die 7 Stunden nicht ganz ohne Zwischenfälle, vorallem durch Fahrer, die eine für ein Langstreckenrennen seltsam kurzsichtige Herangehensweise an den Tag legten. Dies und noch viele weitere spannende Szenen könnt ihr euch in unserem über einstündigen Video anschauen. Viel Spaß!

Am Ende kam Team #1 auf Platz 7 und Team #2 auf Position 11 ins Ziel.

Wir danken allen Helfern und Beteiligten für dieses super Rennen, welches das vorerst Letzte mit Michael Zinner als Pächter der Kartbahn Liedolsheim sein sollte.

Ihm gilt an dieser Stelle ein besonderer Dank für die gute Zusammenarbeit im Vorfeld dieses Events und den vergangenen Jahren. Gemeinsame Projekte für die Zukunft sind in Planung, aber vorerst wünschen wir Ihm viel Erfolg beim Neustart seines legendären Rennteams, dem Team Zinner.

 

7-Std.-Teamrennen am 26. Oktober auf der Kartbahn Liedolsheim

Cromex.org-Racing-Kartbahn-Liedolsheim-26-Okt-2014-7-Std-Teamrennen
Kann eine Kartsaison schöner enden, also auf unserer Heimatstrecke in Liedolsheim? Richtig, geht nicht.

Wir sind dabei: am 26.Oktober 2014 gibt es volle 450 Minuten Fahrzeit für günstige 470€. Da konnten wir uns noch gar nicht entscheiden, mit wievielen Teams Cromex.org Racing an den Start gehen wird. Mehr als 25 Teams werden es jedoch nicht, mindestens 3 Fahrer müssen und maximal 6 dürfen starten. Wir sehen uns!

P.S.: Das (einzigartige :-) Online-Anmeldesystem unter liedolsheim.cromex.org wird, Ihr habt es schon errraten, von uns betreeut.

100 Runden und ein vierter Stern

Wenige Stunden vor dem Finale der Fussball-WM am 13. Juli ging es für uns nach Schaafheim zum 100-Runden Teamrennen auf dem Odenwaldring (Facebook- Event). In erstmals drei Teams starteten unsere Fahrer Andreas & Patrick (Team #1), Chris B. & Lars (Team #2) und das Trio um Domenik, Max und Chris H. (Team #3) ins Rennen.

Doch zunächst mussten Unklarheiten bezüglich des Reglements beseitigt werden. Waren im Vorfeld maximal drei Fahrer pro Team kommuniziert, hieß es vor Ort auf einmal es wären bis zu vier Fahrer möglich und dem wurde auch die Pflichtstoppanzahl angepasst. Schade für uns in zweierlei Hinsicht! Nicht nur wurde unsere geplante Strategie damit zunichtegemacht, viel mehr wären wir in Team #3 gerne mit vier Fahrern gestartet, hätten wir von der Möglichkeit hierzu im Vorfeld gewusst!

Zur eigentlichen Startzeit um 14:00 Uhr herrschte zwar einigermaßen Klarheit über die Regeln, aber leider wurde noch fleißig an den Karts geschraubt. Mit einer Stunde Verspätung ging es schließlich in die 45 Minuten Qualifying, in welchem die Startpositionen P16 für Team #1, P5 für Team #2 und P18 für Team #3 heraussprangen.
Alle drei Teams zeigten gute Starts und zur Mitte des Rennens sorgten die Teams #1 & #2 für eine Cromex Doppelführung und ein rundenlanges Duell um die schnellste Rennrunde

Eben diese Teams sollten im späteren Verlauf des Rennens aber leider von technischen Defekten betroffen sein. Ein gerissner Gaszug (Team #2) und ein gebrochener Sitz (Team #1) und die damit verbundenen zusätzlichen Stops, warfen uns leider hoffnungslos hinter die Spitzengruppe zurück und zerstörten die bis dahin intakten Hoffnungen auf Podiumsplatzierungen.

Das Endklassement nach 100 Runden:

Endergebnis 100 Runden TeamRace Schaafheim 2014

Leider blieb nach diesem sonst tollem Event ein Geschmäckle‘, wie man im Schwabenland sagt, bedingt durch was Wirrwarr um die Regeln, die teilweise extreme Streuung der Karts und den technischen Defekten. Was am Abend des 13.07. geschehen sollte ist hinlänglich bekannt und sollte über jede Enttäuschung über das verpasste Podium hinwegtäuschen.

Die Highlights des Events, sowie sämtliche unserer Onboard Aufnahmen findet ihr ab sofort bei uns auf YouTube im Channel: CROMEXorg

You gotta be brave to get up there…

Mit diesen Worten meinte der Kommentator der 24h von Spa niemand Geringeren als unseren Andi, der selbst als normaler Zuschauer die breite Aufmerksamkeit auf sich zog..Andi in Spa

Die ganze Szene zum Anschauen gibts hier auf YouTube.
Während Andi erstklassigen Motorsport in den Ardennen genoss, ging im fernen Stuttgart die Arbeit an den Videos zu unserem letzten Event, dem 100 Runden Rennen in Schaafheim, weiter. Projekt 100 Rd. Schaafheim 2014
Danke an dieser Stellen an Adrian von Format67 für das zu Verfügung gestellte Video-Material.
Das Rennen auf dem Odenwaldring bot Cromex-gewohntes gemischtes Wetter, harte Zweikämpfe aber gerade dadurch auch eine Menge Spaß!
Unsere Jungs kamen nach 100 langen Runden auf den Plätzen 4,9 und 18 ins Ziel.

Einen ausführlichen Rennbereicht, das Endergebnis, die Videos und vieles mehr zum Event in Kürze an dieser Stelle!

In Vorfreude auf das nächste Langstreckenrennen in Liedolsheim (Termin ausstehend) empfehlen wir unser wieder verfügbares Video vom 10 Stunden Rennen aus dem vergangen Jahr:

Cromex Kartbahn Liedolsheim 10-Stunden Rennen 20.10.2013 from CROMEX.ORG Racing on Vimeo.

Ein Rückblick auf das Osterwochenende

Ostern_Artikel

In diesem Jahr ging es für uns an Ostern nicht nur auf Eiersuche, sondern an gleich drei Rennstrecken. Am Kar(t)freitag startete CROMEX.ORG Racing mit den Fahrern Christian, Max und Lars in das 4-Stunden Rennen auf der Kartbahn in Urloffen. Für das ganze Team war es das Debüt auf dieser schönen, neu-asphaltierten Strecke. Nach dem zweiten Qualifying, hervogerufen durch Probleme bei der Zeitenmessung, ging es für uns von Platz 13 aus in feucht-nass-abtrocknende-wieder-regnerische 240 Rennminuten. Die ausgeklügelte Strategie zeigte leider nicht den gewünschten Erfolg und mangelnde Endgeschwindigkeit plagte unsere Fahrer, sodass am Ende nur noch eine Verbesserung auf Platz 11 erzielt werden konnte. Wir gratulieren den nicht ganz undverdienten, wiederholten Siegern in Urloffen, dem Team von needracing.com!

Parallel zum Rennen in Urloffen versprühte unser Auslandskorrespondent Marc (das „o“ am Ende seines Namens wird gern unterschlagen) in Silverstone cromatischen Flair, während sich Patrick bereits in Hockenheim zur technischen Abnahme seiner Yamaha R6 für die ADAC 1000km von Hockenheim befand. Zusammen mit den Gaststartern von Brändle-Racing, Benjamin und Bastian, ging unser Patrick in den Langstreckenklassiker. Von technischen Problemchen nicht ganz unverschont, landete Cromex Racing am Ende auf dem 42. Gesamtrang und Platz 10 in der Wertungsklasse 3.

An dieser Stelle: Ein fettes Danke allen Helfern! – Siggi, Torsten, Horst und Henrik.

Fotos aus Urloffen

Fotos aus Hockenheim

Die Highlights aus Hockenheim:

Cromex 1000km von Hockenheim 19.04.2014 Highlights

Auf zum Ortenauring!

p_kartbahn-urloffen-ortenauring-cromex-teamrennen

..heißt es am Karfreitag, dem 18. April. Auf der 850m langen Kartbahn des RMSV Urloffen steigt das 4-Std.-(Team)-Rennen zur Saisoneröffnung . Mit uns natürlich. Bis zu 14 Teams treten gegeneinander an, gefahren wird auf 200ccm SODI Leihkarts, vorher gibt’s noch ein 15 minütiges Qualifying und hinterher hoffentlich einen Platz auf dem Treppchen?

Cromex startet bei den 1000km Hockenheim

p_1000km-hockenheim-cromex-racing-cromex-orgCromex startet in die Saison 2014! Am 19. April (Ostersamstag!) starten unsere Jungs bei dem tradtionellen „1000 Kilometer Hockenheim„- Langstreckenrennen des ADAC.

Das Trio um Patrick Happel  wird vervollständigt durch die Brüder Benjamin und Bastian Brändle. Gefahren wird auf drei bewährten Yamaha YZF-R6 in der Klasse 3 (3 – 4 Zyl. über 450 bis 600 ccm und 2 + 3 Zyl. über 450 bis 750 ccm). Die Damen gehen als „Cromex Racing by Mototires“ an den Start, wie Ihr schon erraten konntet ist selbiger Namensspender auch großzügiger Reifenlieferant (www.mototires.de).

Patricks R6 wurde von Torsten Rose aus dem Hause Rösner + Rose (www.roesnerundrose.de) aufgebaut und abgestimmt.

Wir bedanken uns bei den genannten Unterstützern und freuen uns auf ein spannendes Rennen.

Wann passiert hier endlich mal was?

p_cromex-wann-passiert-hier-endlich-mal-was-racing

Eine gute Frage. Cromex Pressesprecher und Regionalleiter Rheinland-Pfalz, Andreas Simon: „Die Ruhe täuscht. Das Team bereitet sich intensiv auf die kommende Motorsportsaison 2014 vor. Das Team Cromex wird in ungewohnter Qualität und Präsenz die Podien und Bierbänke südwestdeutscher Kartbahnen beherrschen. Bleiben Sie gespannt!“

Schönen Sonntag Euch.

An der Strecke die Ersten, auf der Strecke nicht ganz.

Nach Wochen der Vorbereitung und Vorfreude fand am 20. Oktober das 10-Stunden Rennen auf der Kartbahn Liedolsheim statt. Mit dabei natürlich das Team CROMEX RACING mit den Fahrern Christian Büschel, Patrick Happel, Andreas Simon und Lukas Breuer am Steuer. Vor allen anderen an der Strecke, wurde die Zeit für eine Streckenbegehung genutzt und die erste Rundenzeit gesetzt, 12 Minuten und 24 Sekunden zeigte die Stoppuhr. Eine Zeit die auf 4 Reifen bald fallen sollte.. Wie schon im Vorjahr sorgten teils starke Regenschauer den ganzen Tag hinweg für schwierige Streckenbedingungen und viel Andrang am Heizstrahler. Nach Pech mit dem Wetter hieß es auch Pech beim Losen, nur auf Platz 13 ging es in den 10-stündigen Kampf gegen 25 Teams und die Elemente.

Ein Blitzstart spülte uns zum Ende der ersten Runde bereits auf Platz 4 und im weiteren Verlauf der Anfangsstunden gelang es, einen Platz in der Spitzengruppe zu behaupten. Nach der fünften von unzähligen Safety-Car Phasen, hieß ein fremdverschuldeter Dreher allerdings den Rückfall ans Ende des Feldes. Der Start einer fulminanten Aufholjagd in den abtrocknenden Mittagsstunden. Welche jedoch, auf Platz 4 (f)liegend, 30 Minuten vor Rennende, durch Funken und einen Radlagerschaden gestoppt werden sollte. Unter Safety-Car Bedingungen sah das Feld um 18:36 frühzeitig die Zielflagge, mit CROMEX Racing auf Platz 7. Nach einem Tag voller Pfützen, Pech und Pannen bedankt sich das Team bei den Veranstaltern und natürlich allen Mitstreitern für harte Zweikämpfe und einer Menge Spaß.

Die besten Szenen haben wir in einem ausführlichen Video für euch aufbereitet, seht selbst:

Bald ist es soweit…

und unsere neue Webseite in Blogform steht Euch – unseren Kunden, Fans, Gegnern, Gespielinnen und sonstigen Besuchern – zum Bestaunen bereit.

Um die Wartezeit etwas erträglicher zu machen, erinnern wir mit diesem „old, but gold“ an ein früheres Kapitel unserer Historie. Damals, als Rennen noch am Bildschirm gefahren wurden…